Wirbeltiere | Zur Textversion | Schriftgrösse: Ansicht verkleinern Ansicht vergroessern

Kontakt
Naturhistorisches Museum Basel
Dr. Denis Vallan
Leiter Biowissenschaften
Augustinergasse 2
Postfach
CH-4001 Basel

Tel +41 61 266 55 44
Fax +41 61 266 55 46
E-Mail denis.vallan@bs.ch

Wirbeltiere

Zu den Wirbeltieren gehören die Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und die Säugetiere. Nur die Vögel werden aktiv durch einen Konservator bearbeitet. Die Reptilien bilden einen historischen Schwerpunkt, der heute nicht mehr aktiv bearbeitet wird.
Beachtliche Teile der Vogel- und Säugetierpräparate sind als naturnahe Montagen für Ausstellungszwecke hergestellt worden. Daneben gibt es aber erheblich mehr wissenschaftliche Präparate, die vorwiegend platzsparend präpariert und aufbewahrt werden.

Alte montierte Präparate von EulenVögel (Aves)
Das Schwergewicht liegt auf Vögeln aus der Schweiz und Europas. Daneben gibt es einzelne bedeutende Sammlungen aus Südamerika und dem indonesischen Raum.
Schildkröte neuAmphibien (Amphibia) und Reptilien (Reptilia)
Die herpetologische Sammlung umfasst etwa 20'000 Objekte, vorwiegend aus der Mitte des 19. und dem Angfang des 20. Jahrhunderts. Heute wird diese Sammlung nicht mehr aktiv erweitert.
Portrait eines Piranas 162Fische (Pisces)
Die Fisch-Präparate stammen vorwiegend aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Darunter befinden sich auch einige Belege aus der Schweiz von Arten, die heute ausgestorben sind.
Portrait eines präparierten FuchesSäugetiere (Mammalia)
Die Säugetiere bilden keinen Sammlungsschwerpunkt unseres Museums. Mehrheitlich wurden sie früher zu Ausstellungszwecken als lebensnah präparierte Objekte speziell angeschafft und hergestellt.