Typenmaterial | Zur Textversion | Schriftgrösse: Ansicht verkleinern Ansicht vergroessern

Kontakt
Naturhistorisches Museum Basel
Dr. André Puschnig
Konservator Geowissenschaften
Augustinergasse 2
Postfach
CH-4001 Basel

Tel +41 61 266 55 86
Fax +41 61 266 55 46
E-Mail andre.puschnig@bs.ch

Typenmaterial

Typmineralien sind Proben, deren Untersuchung zur Bestimmung einer neuen Mineralart mit eigenem neuem Namen geführt hat.

Stichworte: Typenmaterial, Sulfide, Sulfosalze und Arsenoxide aus dem Binntal (Wallis)
Anzahl: 29 verschiedene Minerale (Stand 1.5.2006)

Seit etwa 1960 müssen sämtliche Vorschläge für Mineral-Neubeschreibungen einer eigens dazu geschaffenen Institution („Commission on New Minerals and Mineral Names“, CNMMN) vorgelegt werden, deren Experten aus der ganzen Welt die Vorschläge prüfen, akzeptieren oder ablehnen. Eine Publikation eines neuen Minerals darf nur bei positivem Entscheid der Kommission erfolgen. Typenmaterial darf ausschliesslich in einer anerkannten wissenschaftlichen Institution (grosses Museum, Universitätsinstitut) aufbewahrt werden, wo es für Vergleichs- oder Studienzwecke jederzeit zur Verfügung steht.

Das Museum ist zur Zeit im Besitz von 29 Typmineralen hauptsächlich schweizerischer Herkunft oder des italienischen Grenzgebiets. Es handelt sich dabei mehrheitlich um Sulfide, Sulfosalze und Arsenoxide aus dem Binntal (Wallis). Gesamthaft sind etwa 60 Typmineralien aus der Schweiz beschrieben, davon wird rund ein Drittel in Basel aufbewahrt. Ein Katalog der Typmineralien des Naturhistorischen Museums Basel (Stand 2006) ist auf Anfrage erhältlich.


Foto: Raster Elektronen Aufnahme vom Mineral Stalderit
Edenharterit Aufnahme mit dem Rasterelektronenmikroskop, Bildbreite 0.25mm, Foto © REM-Labor der Universität Basel.

Icon: Format pdf-Dokument Fundortkarte (1.1 MB) desTypenmaterial in der Mineralogischen Sammlung des Naturhistorischen Museums Basel